Initiative "Ehrenwort"

Der EFCTC lädt die Kälte-/Klima-Branche zur Selbstverpflichtung im Kampf gegen illegale Kältemittel ein – Wir machen mit!

Leider gibt es in der Kältetechnik-Branche immer noch skrupellose Händler, die illegal mit teilfluorierten Kohlenwasserstoffen handeln, weil damit große Gewinne erzielt werden. Diese Kältemittel sind aber nicht ohne Grund verboten worden. Teilfluorierte Kohlenwasserstoffe sind extrem umweltschädlich und bedrohen die Klimaziele der EU, weil sie zur globalen Erderwärmung beitragen.

Um unseren Teil zu Eindämmung diese illegalen Handels beizutragen, haben wir uns der „Initiative Ehrenwort“ des Europäischen Technischen Ausschusses für Fluorkohlenwasserstoffe (EFCTC) angeschlossen, der die gesamte Wertschöpfungskette für Kältemittel dazu aufgerufen hat, den Kampf gegen den illegalen Handel mit teilfluorierten Kohlenwasserstoffen (HFKW) zu unterstützen.

Die erfolgreiche Zerschlagung des Schwarzmarktes hängt von einer erfolgreichen Rechtsdurchsetzung und entsprechenden politischen Maßnahmen in der gesamten EU ab. Der EFCTC fordert Behörden und Offizielle der gesamten EU dazu auf, im Rahmen des „Ehrenwort“ auch das Bewusstsein für den illegalen Handel zu schärfen und mit der Industrie zusammenzuarbeiten, um das Ziel gemeinsam zu erreichen.

Jüngste Beschlagnahmungen illegaler Lieferungen in Rumänien, Rotterdam und dem italienischen Livorno untermauern die Dimension des Problems, die Komplexität der illegalen Handelsrouten und der Wiederverkaufsmärkte. Von der Produktion bis zur Endanwendung im Bau- und Gastgewerbe oder der Automobilindustrie geht ein HFKW-Behälter durch viele Hände. Der Schwarzmarkt für Kältemittel kann nur dann vernichtet werden, wenn jedes Glied innerhalb der Wertschöpfungskette seine Verantwortung ernst nimmt und sich der gemeinsamen Initiative gegen den Schmuggel anschließt.

Wir beziehen unser Kältemittel ausschließlich aus zertifizierten Quellen und möchte alle Kunden und Kooperationsparten dazu aufrufen, dubiose Angebote skeptisch zu hinterfragen und gegebenenfalls zu melden.

Die Website www.stopillegalcooling.eu/de/ bietet interaktive Materialien zum Thema und zeigt anschaulich, wie Personen und Unternehmen handeln können, um den klimaschädlichen Schwarzmarkt zu bekämpfen.